„Stadtgemeinde Völkermarkt für starke Energiearbeit ausgezeichnet“

e5 Logo


Im Weissenseehaus wurden elf Kärntner Gemeinden von Energiereferent LR Rolf Holub für ihre Leistungen im Energiebereich ausgezeichnet. Die Stadtgemeinde Völkermarkt erhielt dabei hervorragende „3e“- ein spitzen Einstieg in das „Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“

Am 17. Oktober fand am Weissensee die Auszeichnungsveranstaltung der energieeffizientesten Kärntner Gemeinden statt. Bürgermeister Valentin Blaschitz und StR. Angelika Kuss-Bergner konnten für Völkermarkt – gemeinsam mit Vertretern der Stadtamtsverwaltung – die Auszeichnung in Empfang nehmen.

Was bedeutet e5?
e5 ist die „Champions League“ der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Ziel des e5-Programms ist es, langfristige Klimaschutzmaßnahmen zu setzen und deren Wirksamkeit zu evaluieren. Je nach Grad der erreichten Energieeffizienz erhält eine Gemeinde bis zu fünf „e“. Der Erhalt eines „e“ ist dabei mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar. Das Programm eignet sich übrigens gleichermaßen für kleine Gemeinden wie große Städte, da der Maßnahmenkatalog individuell auf die Potenziale Ihrer Gemeinde zugeschnitten wird.

Kärnten startete 2005 mit dem „e5 – Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“ in vier Pilotgemeinden (Arnoldstein, Guttaring, Reichenfels und Trebesing). 2017 beteiligen sich in unserem Bundesland 46 Gemeinden am Programm und treiben mit unzähligen Projekten und viel ehrenamtlichen Engagement die Energiewende voran. Sie gelten als Vorzeigegemeinden im Bereich Umwelt- und Klimaschutz und sind Teil eines Europäischen Netzwerkes, dem European Energy Award.

Grundsätzlich werden die Ziele

  • Zukunftsfähige Energiepolitik
  • Steigerung der Energieeffizienz
  • vermehrter Einsatz erneuerbarer Energien
  • Verringerung der Energieausgaben

verfolgt.

Dem Ganzen sind ein Qualitätsmanagement (gewisse Standards sind zu erreichen) und ein Zertifizierungsprozess (kommissionelle Beurteilung und ehrenvolle Auszeichnung) hinterlegt. e5-Betreuer vom Land Kärnten/Abt08- Umwelt, Wasser und Naturschutz unterstützen die Gemeinden in diesem Auditprozess.

Österreichweit beteiligen sich - in 7 Bundesländern - knapp 200 Gemeinden (mit ca. 15% der österreichischen Bevölkerung) an dem Programm. Europaweit beteiligen sich mehr als 1.300 Städte und Kommunen am European Energy Award.


Was bedeutet e5 für Völkermarkt?

Die Stadtgemeinde Völkermarkt startete 2014 mit diesem Prozess. In einer umfassenden Datenerhebung konnte die Ist Analyse abgeschlossen und eine Bewertung erreicht werden. Mit einem Umsetzungsstand von 54,4% wurde schlussendlich eine Beurteilung und Auszeichnung mit 3e erzielt.

Völkermarkt ist schon lange Mitglied des Regionalvereins Südkärnten, sowie seit 2010 auch Mitglied der Klima- und Energiemodellregion (KEM) Südkärnten. Als Bezirksstadt von 13 Mitgliedsgemeinden setzt die Stadtgemeinde alleine dadurch ein klares Zeichen. Die aus der KEM entwickelten kommunalen Richtlinien dienen als Basis und Grundlage für sämtliche Entscheidungen in Punkto Umwelt- und Klimaschutz. Kontinuierlich werden die kommunalen Bauten saniert und Neubauten nach klaren Effizienzkriterien errichtet. Der Anschluss der Gemeindebauten an die seit 2015 errichtete Nahwärme Völkermarkt ist hier eine Selbstverständlichkeit. Ebenso besonders wertvoll für den gesamten Bezirk ist das Mobilitätsbüro Südkärnten, welches über alle Bereiche des öffentlichen Verkehrs Auskunft gibt, persönliche Fahrpläne erstellt und Tickets ausgibt. Die Stadtgemeinde engagiert sich verstärkt in den Erhalt des Verladebahnhofes Kühnsdorf und die Errichtung einer IC Haltestelle.


Wichtige energiepolitische Aktivitäten der letzten Jahre

• Teilnahme an der Klima- und Energiemodellregion Südkärnten

• Mobilitätsangebote und Mobilitätsberatung durch das Mobilitätsbüros Völkermarkt

• Errichtung der Fernwärme Völkermarkt

• Sanierung und Umbau des Schulzentrums (über Schulbaufonds)

• Beschluss Kommunaler Richtlinien für Energie, Klimaschutz und

  Klimawandelanpassung in der Klima- & Energiemodellregion Südkärnten

• Mobilitätsveranstaltungen

• Energiebilanz über die KEM Region

• Ausbau der Radwege

• Gemeindeeigne Förderungen für Elektromobilität und Solaranlagen


Bürgermeister Valentin Blaschitz betont in seiner Rede Die nachhaltige Nutzung unserer Energieressourcen ist die Herausforderung unserer Zeit. Mit dem e5-Programm haben wir die bestmögliche Unterstützung, um in unserem Wirkungs-bereich dieses Thema nachhaltig voranzubringen. Gemeinsam mit allen e5-Gemeinden ziehen wir an einem Strang und profitieren vom Erfahrungs- und Wissensaustausch.“

Ein besonderes Anliegen ist der Region natürlich der Erhalt des Verladebahnhofes Kühnsdorf, der sich auf die regionale Verkehrssituation und –Umweltbelastung immens auswirkt. Bgm. Blaschitz stellt klar, dass derzeit intensiv die Realisierung der Koralmbahn durch die Region Südkärnten abgestimmt wird. „Ziel ist die Erhaltung eines Verladebahnhofes, der eine gewaltige Auswirkung auf unsere CO2-Bilanz aufweist.“

  Neben Völkermarkt erhielten dieses Jahr 10 weitere Gemeinden die begehrte Auszeichnung: mit Wolfsberg, Krumpendorf am Wörthersee, Althofen und Ebenthal in Kärnten konnten 6 Gemeinden mit 3 „e“ ausgezeichnet werden, die Gemeinde Gitschtal stieg erfolgreich mit 2 „e“ ein. Die Gemeinden Reißeck, Spittal an der Drau, Köttmannsdorf und Klagenfurt am Wörthersee wurden mit 4e ausgezeichnet. Die Gemeinde Weissensee erhielt mit fünf „e“ die höchste Auszeichnung und zählt ab nun mit Kötschach Mauthen, Eisenkappel, Arnoldstein Villach und Trebesing zu den Spitzenreitern in Kärnten.

Wetter in Völkermarkt

Wetterdaten Logo
Lufttemperatur -1.2 °C
relative Feuchte 95 %
Luftdruck a.d. Station 948.6 hPa
Sonnenscheindauer (letzte halbe Stunde) 0 %
Niederschlagsmenge (letzte halbe Stunde) 0 mm
Windrichtung Ost
Windgeschwindigkeit 1 km/h