Bürger- und kundenorientierte Standort-/Markenentwicklung startet durch

Standort- und Markenentwicklung Völkermarkt

Die Zielsetzungen der Standort-/Markenentwicklung „Völkermarkt 2020“ sind die Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Freizeit-, Tourismus-, Kultur-, Aufenthalts- und Wirtschaftsqualität in der Stadtgemeinde Völkermarkt. Dabei steht die eindeutige Standortpositionierung der Stadtgemeinde Völkermarkt und ihrer Katastral-gemeinden im Vordergrund, die übergeordnet über alle Projektideen und über alle regionalen Akteure, Institutionen und Organisationen entwickelt werden soll.

Um die Meinungen der Bevölkerung und Kunden hinsichtlich dieser wesentlichen Zukunftsthemen in die Standort-/Markenentwicklung mit einzubeziehen, wurde eine repräsentative Bevölkerungs- und Kundenbefragung in der Stadtgemeinde Völkermarkt und im Einzugsbereich in den Monaten Juni bis August 2013 durchgeführt. Insgesamt wurden 411 Personen befragt. Die konkrete Feldarbeit erfolgte durch einige AkteurInnen der Standort-/Markenentwicklung.

In diesem Zusammenhang möchten sich die Stadtgemeinde Völkermarkt, der „Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt“ und die Standort-/Markenentwicklung „Völkermarkt 2020“ sehr herzlich bei jenen Bürgerinnen und Bürgern, die diesen umfassenden Fragebogen ausgefüllt haben, bedanken.

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 18. September 2013 im 2. Amtsgebäude der BH Völkermarkt wurden die Ergebnisse der repräsentativen Bevölkerungs- und Kundenumfrage präsentiert. Diese aussagekräftigen Daten und Fakten zeigen klar auf, dass sich die Stadtgemeinde Völkermarkt einer Qualitäts- und Positionierungsoffensive unterziehen muss, um sich innerhalb des harten Standortwettbewerbes sowie gegenüber den umliegenden Städten und Standorten noch stärker zu profilieren.

„Dazu muss eine gezielte Attraktivierung des Standortes Völkermarkt für die 30- bis 50-Jährigen eingeleitet werden, um speziell diese wichtige Zielgruppe in der Stadtgemeinde Völkermarkt zu halten und zu begeistern“, meint Thomas Egger, externer Berater und Coach der Standort-/ Markenentwicklung. Er führt weiters aus: „Das heißt, im Angebot als auch im Erscheinungsbild muss der Anschluss an die 30- bis 50-Jährigen gefunden werden. Lust zum Besuch, Einkaufen und Flanieren in der Stadtgemeinde Völkermarkt bedingt einen qualitätsvollen Erlebnisrahmen. Und dieser Rahmen muss immer wieder durch besonders attraktive Aktivitäten belebt werden.“

Besonders hohe Wünschbarkeit in der Bevölkerungsumfrage haben spezialisierte Gastronomiebetriebe und Fachgeschäfte, da diese Zusatzangebote den bestehenden Branchenmix am Standort Völkermarkt positiv abrunden würden.

Mit Hilfe der Umfragen wurden auch das genaue Identitätsmuster sowie das Eigen- und Fremdbild der Marke Völkermarkt herausgefiltert. Auch die Städte Klosterneuburg, Neunkirchen, etc. haben mit dieser international anerkannten Methode ihre Stadtmarke entwickelt. Dieses ermittelte Identitätsmuster ist nun die beste Grundlage für das zukünftige Marketing und die Kommunikation des Standortmanagements Völkermarkt. Die Themen der Kommunikation werden dem Identitätsmuster der Marke Völkermarkt entnommen, und es werden in jeder Zielgruppe spezifische Kommunikationsziele definiert. „Jedoch nachhaltiges Standortmanagement heißt nicht nur Professionalisierung der Kommunikation, sondern auch Produkt- bzw. Standortentwicklung – sprich Optimierung aller Standortqualitäten von Völkermarkt!“ betont Egger.

„In der nun folgenden Projektphase der Standort-/Markenentwicklung gilt es, die von der Bevölkerung und den Kunden gewünschten Umsetzungsmaßnahmen möglichst rasch zu realisieren. Daher haben wir schon Arbeitssitzungen der Umsetzungsteams abgehalten“, sagt Wilfried Magnet, Obmann des „Wirtschaftsvereins Zukunft Völkermarkt“. Eines der ersten Projekte wird die Visualisierung der Marke Völkermarkt sein.

In den nächsten Tagen wird auf dem Fundament der Daten und Fakten der Bevölkerungs- und Kundenumfrage eine griffige Gesamtstrategie erarbeitet und davon die konkreten Maßnahmen für die Jahre 2013/14 abgeleitet. In dem darauf folgenden Umsetzungsprozess werden möglichst viele AkteurInnen der Standort-/Markenentwicklung mit eingebunden. Dazu werden die bereits installierten Umsetzungsteams laufend Arbeitssitzungen abhalten. Eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen werden den umsetzungsorientierten Gemeinschaftsprozess erfolgreich unterstützen.

Abschließend unterstrich Herr Bürgermeister Valentin Blaschitz diese starke Aufbruchsstimmung: „Durch diese bürgernahe und kundenorientierte Vorgangsweise wurde eine starke Identifikation der Bevölkerung mit der Standort-/Markenentwicklung und den geplanten Aktivitäten eingeleitet. Und dieses konstruktive Miteinander von allen Interessensgruppen garantiert die Realisierung der Hauptzielsetzung „Attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum Völkermarkt“.

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe (in alphabetischer Reihenfolge):
Bgm. Valentin Blaschitz - Vizebgm. Gerald Grebenjak - Dr. Adalbert Janesch - Mag. Gert Klösch - StR Karl Kräuter - KommR Werner Kruschitz - Prof. Wilfried Magnet - Ing. Gottfried Maierhofer - Mag. Helmuth Micheler - Sandra Ramsauer, B.A. - Mag. Heinz Piskernik - DI Peter Plaimer - Amtsleiterin Mag. Sandra Schoffenegger - Mag. Birgit Seifert-Dragy - GR Friedrich Zirgoi

Koordinationsstelle der Standort-/Markenentwicklung:
Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt, Sandra Ramsauer B.A. (Geschäftsleitung)
Klagenfurter Straße 10, 9100 Völkermarkt
T: +43 (0) 664 / 45 37 330
E: office@wirtschaftsverein-vk.at

Wetter in Völkermarkt

Wetterdaten Logo
Lufttemperatur 8 °C
relative Feuchte 100 %
Luftdruck a.d. Station 968.7 hPa
Sonnenscheindauer (letzte halbe Stunde) 0 %
Niederschlagsmenge (letzte halbe Stunde) 0 mm
Windrichtung Nord
Windgeschwindigkeit 1 km/h